• Freitag , 23 Juni 2017

3D Touch – Was taugt die neue Technik des iPhone 6s?

Es ist die wohl größte Innovation der neuen iPhones. Das, worauf alle eigentlich am meisten gewartet haben. Es ist ähnlich wie Force Touch auf der Apple Watch oder den neueren Macbooks. Apple hat das größte technische Neuerung im iPhone-Display verbaut, besser gesagt unter dem iPhone-Display: 3D Touch – die Funktion soll die Benutzerführung des Geräts wesentlich einfacher und komfortabler machen. Wir zeigen euch die Essenz hinter Apple’s neuer Technik und was das 3D Touch wirklich kann!

 

Vorschau von Apps, Fenstern und Funktionen

Wenn man es einmal benutzt, erkennt man schnell die Logik hinter dem Feature. Hauptsächlich ist es dafür da, durch einen stärkeren Druck auf den Bildschirm, eine kleine Vorschau bzw. einen Einblick von dem nächsten Schritt zu bekommen. Wenn du z.B. auf dem Homescreen bist und härter auf ein Icon drückst, gerätst du sofort in eine spezielle Sektion der jeweiligen App. Wie z.B. ein Selfie zu schießen beim Klick auf die Kamera oder einen deiner Leute aus der Favoritenliste deiner Kontakte anzurufen.

Apple hat mit der Innovation „sieh was als nächstes kommt“ auch viele Apps wie Safari, Messages oder Mail an die 3D Touch Technik angepasst. Mit einem stärkeren Klick auf eine Email oder einen Link, kannst du dir durch ein kleines Vorschaufenster einen Einblick geben, was dich hinter dieser Mail oder dem Link erwartet. Das ist äußert nützlich und man wird sich nach mehrmaligem Gebrauch schnell daran gewöhnen, eine Sache kurz vorauszuschauen bevor man z.B. eine Konversation komplett verlässt und die App wechselt.

Nachdem du eine Vorschau durch einen etwas stärkeren Klick geöffnet hast, kannst du jetzt nun in 2 verschiedenen Schritten fortfahren. Entweder du schließt das Fenster, indem du mit deinem Finger einfach weggehst, oder du öffnest die jeweilige Vorschau auf dem kompletten Bildschirm und in der jeweiligen App, indem du noch einmal stärker klickst.

 

Der perfekte Cursor beim Tippen

Hat sich jemand anderes schon mal geärgert, dass er beim Tippen bzw. korrigieren eines Textes den Cursor per Finger genau an die gewollte Textstelle „klicken“ muss? Himmel ist das immer ein Gefummel gewesen. Entweder er stand nicht an der richtigen Stelle, weil der eigene Finger eh im Weg war und man nichts gesehen hat, oder das Display hat überhaupt nicht reagiert wie man eigentlich wollte. Das ist jetzt endlich vorbei. Mit 3D Touch wird deine Tastatur ganz einfach zu einem Trackpad. Das heißt, nach einem stärkeren Klick auf die Tastatur hast du deren ganze Fläche frei, um mit deinen Fingerbewegungen nach rechts und links den Cursor zu bewegen. Was für eine perfekte Lösung! Allein schon dafür hat sich die Entwicklung dieser Technik fast gelohnt.

In diesem Video von theverge.com werden nochmal die Möglichkeiten von 3D Touch live am iPhone vorgestellt. Das Cursor-Beispiel wird kurz ab Sekunde 00:58 gezeigt:

Auch “Live Photos” ist Apple’s neuer Weg, etwas Leben in die Bilder zu bringen. Das iPhone 6s kann den Moment jeweils 1,5 Sekunden vor und nach einem geschossenen Bild aufnehmen. Durch 3D Touch auf das Foto kann man nun die „komplette“ Ansicht des kurzen Live Photos abspielen lassen. Dies geht sogar auf dem Sperrbildschirm, wenn man sehen möchte wie sich das Hintergrundbild für einen kurzen Moment bewegt.

 

Unser Fazit

Sicher gibt es auch einige Spielereien mit der neuen 3D Touch Technik. Dennoch denken wir, dass Apple mit dieser Neuerung einen größeren Schritt in Richtung zukünftige Bedienung und Benutzerführung gegangen ist. Die Einfachheit und Möglichkeiten die einem durch das etwas stärkere Klicken geboten werden sind ungemein sinnvoll, sparen viel Zeit beim herumswitchen zwischen Apps oder anderen Fenstern und sind so optimal auf Soft- und Hardware angepasst, dass man wirklich durch die schnelle Gewöhnung denken könne, dass dieses wunderschöne 3D Touch schon immer auf dem iPhone da gewesen wäre!

Beitragsbild: Quelle: The Verge

 

Ähnliche Beiträge