• Freitag , 23 Juni 2017

Altes iPhone als Navi verwenden

Wir stellen Euch eine gute und kostengünstige Alternative zu teuren Navigationsgeräten vor: ein altes iPhone (z.B. iPhone 4s oder folgende) eignen sich gut! Wir zeigen euch kostenpflichtige und kostenlose Apps, mit denen Euer iPhone zu einem funktionsfähigen Navi umfunktioniert werden kann.

Vor- und Nachteile von Navi-Anwendungen

Klarer Vorteil von einem iPhone als Navi ist, dass es bereits die Hardware besitzt. Es ist leistungsfähig und hochwertig, zudem sind wir mit der Handhabung vertraut. Sollte man mit einem Dienst nicht zurechtkommen, kann man leicht auf einen anderen wechseln oder Apps nutzten. Nachteil daran ist, dass das iPhone eine geringe Akkulaufzeit hat, wenn das GPS im Einsatz ist. Mit einem Ladegerät fürs Auto ist dieses Problem jedoch einfach behoben.

Die richtige Navi-App für das iPhone

Einige kostenlose Navi-Apps sind gut konzipiert und bieten viele Funktionen, zudem kann man bei einigen auf eine große Community zurückgreifen, die Daten liefert. TomTom und Navigon haben da vereinzelt einen Vorsprung, da sie schon über Jahre KnowHow sammeln. Zudem ist es eine Kostenfrage: Vielfahrer sind sicherlich bereit 30+ Euro auszugeben, während Wenigfahrer gerne kostenlose Services nutzen würden.

Ein Tipp unsrerseits noch: startet die App bereits zuhause im WLAN bevor ihr losfahrt. Große Karten-Updates werden dann nicht über das Mobilfunknetzt geladen.

Da jede App Vor- und Nachteile hat, möchten wir Euch ein gutes Bild über die (benötigten) Funktionen und das Design geben. Wichtig zu beachten ist auf jeden Fall: Welche Karten sind in der App integriert und sind sie offline auf dem Gerät gespeichert? Ist ein Mobilfunkvertrag notwendig? Auch beliebte Reiseländer mit dem eigenen Pkw sollten bei der Wahl des Systems berücksichtigt werden. In Deutschland eignet sich z.B. die Community-generierte Open-Street-Map gut.

In den Euch im folgenden vorgestellten Navi-Apps bietet jeder folgende Standard-Funktionen:

  • Routenplanung
  • Sprachgeführte Turn-by-Turn-Navigation
  • Anzeige der geschätzten Dauer/ Ankunftszeit, Geschwindigkeit, Kilometer
  • Optional bzw. ggf. gegen Gebühr: Verkehrsinformation, Radar-Hinweise, Offline-Kartenspeicherung, Fahrspur-Assistent, Fahrrad-Navigation, Anzeige von Sehenswürdigkeiten und Raststellen, Anbindung an soziale Netzwerke.

Wir stellen Euch folgende Anwendungen vor: Die beiden Klassiker TomTom und Navigon, die günstige Alternative von Sygic und eine kostenlose Navi-App für das iPhone.

iPhone-Navi mit Navigon

Die konsequente Umsetzung der Navigon-Menüführung fügt sich in die iOS-Bedienphilosophie ein, allerdings ist für die Karten-Updates pro Quartal ein In-App-Kauf notwendig. Navigation und Streckenführung funktioniert laut den Nutzern einwandfrei. Zudem gibt es eine Stauumfahrungsfunktion, die einem viel Ärger und Zeit erspart. Das Paket Navigon EU 10 ist für Deutschland geeignet und kostet 59,99 Euro. Das Europaweite Paket Navigon Europe kostet 69,99 Euro.

iPhone-Navi mit TomTom

TomTom ist definitiv einer der erfahrensten Anbieter für Navi-Systeme, die Karten stehen auch anderen Diensten, z.B. Apple, lizenziert zur Verfügung. Im Vergleich zu Navigon hat man bei TomTom „Free Lifetimes Maps“, d.h. man kann während der gesamten Lebensdauer der App mindestens vier Mal im Jahr Karten-Updates herunterladen. Dank der Map-Share-Community kann man so regelmäßig von Kartenkorrekturen profitieren und sein Navi auf aktuellem Stand halten. Wer sich TomTom im Vorfeld mal anschauen möchte, kann das System 30 Tage für 0,99 Euro testen; einige Nutzer klagen hier aber davon, dass die Karten nicht so regelmäßig aktualisiert werden. Käufer schwärmen aber von der TomTom-App, vor allem IQ Routes un HD Traffic sind hervorragend. TomTom für Deutschland, Österreich und Schweiz kostet 29,99 Euro und für Europa 69,99 Euro.

GPS Navigation für das iPhone: Sygic Europe

Sygic arbeitet mit TomTom-Karten und einem kostenlosen Karten-Update. Man kann POIS wie Restaurants, Tankstellen und Sehenswürdigkeiten finden. Das Design ist ansprechend und übersichtlich. Preislich liegt das GPS-Navigation-Paket für Europa und Russland bei 24,99 Euro und nur für Europa bei 19,99 Euro.

Kostenlose Navi-App: Google Maps

Die kostenlose Navi-App Google Maps ist den meisten von uns bekannt, allerdings überwiegend online nutzbar. Einige Kartenausschnitte können auch zur Offline-Nutzung abgespeichert werden, müssen aber regelmäßig aktualisiert werden. Bevor Apple auf eine eigene Map-Lösung umstieg, waren auf den iOS-Geräten Google Maps vorinstalliert. Google Maps liefert präzise und umfassende Karten für 220 Länder und Gebiete, meldet die aktuelle Verkehrslage und Störungen. Allerdings ist zur Anmeldung ein Google-Konto (kostenlos) notwendig. Die App ist schnell und übersichtlich. Zudem gibt es auch Fahrradtrouten.

Mit  letzterer Alternative hat man also eine gute Möglichkeit sein altes iPhone sinnvoll weiter zu verwenden und sich kostenlos navigieren zu lassen – ein günstiger Datentarif mit 3GB Datenvolumen ist schon ab 6,99EUR zu haben.

Wir wünschen allzeit gute Fahrt!

💡 Wusstest Du schon, dass es auf unserem Kleinanzeigenportal Clappifieds.de eine Vielzahl von Apple-Produkten gibt, die von Händlern in deiner Umgebung zum Verkauf angeboten werden – egal ob neu oder gebraucht, ob iPhone oder iPod, Mac oder Macbook bis hin zum Zubehör.

Beitragsbild: Quelle: Pixabay, FirmBee, Lizenz CC0 Public Domain

Ähnliche Beiträge