• Mittwoch , 28 Juni 2017

Apple entwickelt Siri-Lautsprecher – und will mit Amazons Echo und Googles Home konkurrieren

 Apple will seinen Fortschritt in Richtung „intelligent assistants“ (intelligente Assistenten) pushen und arbeitet angeblich zurzeit an einem besonderen Produkt: ein Lautsprecher, ähnlich wie das Konkurrenzprodukt Amazon Echo und Googles kürzlich angekündigtes Home, mit integrierter Siri-Funktion. Damit sollen die Nutzer Musik an- und ausschalten können, Nachrichten abhören oder auch einen Wecker stellen. Zusätzlich soll Siri frei zugänglich für Apps gemacht werden, die von anderen Herstellern entwickelt worden sind.

 

 

Der Echo-/Home Rivale ist eher ein Langzeitprojekt. Ein offenes Software-Entwicklungs-Kit von Siri ist dagegen etwas, was schon in nächster Zeit erscheinen könnte. Möglicherweise könnte es im Juni zur WWDC Konferenz vorgestellt werden. Bislang konnten einige große Firmen wie z.B. Yelp den Zugang zu Siri gewinnen, allerdings nur durch speziell ausgestaltete Verträge und Abmachungen mit Apple. Ein SDK (Software development kit) würde jedem Entwickler den Zugang zu Apple’s Sprachassistenten ermöglichen.

Siri’s Lautsprecher ist anscheinend auch kein erst gerade kürzlich angefangenes Projekt. Laut einiger Berichte befand sich das Produkt schon lange vor dem Markteintritt von Amazon’s Echo in der Entwicklung. Einige bestätigte Features wären die Möglichkeit des An- und Ausschaltens jedes Geräts, welches Apple’s HomeKit Plattform unterstützt.

 

Überraschend ist die Nachricht eigentlich nicht, da gerade der Smart-Home Markt immer mehr mit Cloud-Diensten und Produkten mit künstlicher Intelligenz verknüpft wird. Amazon führt hier mit seinem Assistenten, der immer dann aktiv wird, wenn er das Schlüsselwort „Alexa“ hört, und dem Echo-Lautsprecher deutlich den Markt an. Google hat kürzlich ebenfalls seinen Heim-Lautsprecher „Google Home“ und den Sprachassistenten „Google Assistant“ präsentiert. Apple hat jedoch gegenüber den Anderen einen signifikanten Vorteil: Siri ist multilingual, kann also in mehreren Sprachen genutzt werden. Alexa beschränkt sich derweil noch auf die englische Sprache.

Dennoch ist Amazon ziemlich erfolgreich mit dem Echo. Das liegt vor allem daran, dass Alexa sich mit Apps von Drittherstellern- und diensten verbinden kann. Dadurch sind das Herbeirufen von Uber-Fahrern, Gaming und das Ausführen aller Arten von Amazon’s regulären Aufgaben kein Problem. Auch Google könnte dieses Jahr noch ein ähnliches SDK für ihr Home-Produkt rausbringen.

 

Folglich bleibt festzuhalten, dass die Lautsprecher für Zuhause ziemlich nutzlos sind, solange andere Entwickler nicht die Möglichkeit haben die Dinge zu gestalten, die dem Erfinder des HomeKits nicht möglich sind. Google’s Assistent kann zum Beispiel anknüpfende Fragen und viel komplexere Aufgaben lösen als Siri und Alexa derzeit noch in der Lage sind.

 

Für Apple ist es somit ein logischer Schritt Siri anderen Herstellern und Entwicklern mehr zu öffnen und dadurch stärker für den Markt zu machen. Nur so kann Apple letztendlich auch konkurrenzfähig gegenüber Amazon und Google bleiben und mit seinen bald hoffentlich erscheinenden Lautsprechern in unseren Wohnzimmern punkten.

Ähnliche Beiträge