• Sonntag , 24 September 2017

Apple fand einen Weg um die iPad-Zahlen anzukurbeln – und wie dieser viele wütend macht

Das iPad ist nicht das stärkste Produkt in Apple’s Portfolio und hinkt hinter Verkaufsrekorden der iPhones die sich gegenseitig jagen stark hinterher.

Nun hat Apple endlich einen Weg gefunden, dem iPad einen kleinen Push zu geben. Eigentlich eine ganz einfache und logische Lösung. Es brauchte lediglich einen guten Grund, um die Nachfrage anzukurbeln und die Verkaufszahlen nun erhöhen zu können.

Allerdings ist genau dieser Grund zum Nachteil vieler iPad-Nutzer geworden. Es gibt gute, aber auch schlechte Neuigkeiten und es war voraussehbar, dass sich viele nun aufregen, aber letztendlich auch keine andere Wahl haben. Die Entscheidung sieht nach „entweder – oder“ aus.

Die gute Nachricht:

Apple präsentierte am Montag während der Keynote der WWDC, dass das iPad viele neue Funktion, unter anderem auch endlich die Fähigkeit zum Splitscreening und Multitasking bekommen wird. Man kann nun also Apps zur selben Zeit nutzen und nebeneinander nutzen. Somit ist es z.B. möglich, Fotos anzuschauen während man gleichzeitig auf eine Textnachricht antwortet.

Die schlechte Nachricht:

Diese Funktion wird es erst ab dem iPad Air 2, dem neusten teuersten iPad geben. Dies ist natürlich ein sehr cleverer Zug von Apple, um damit wie angedeutet die Nutzer mit einem ausgesprochen guten Grund zum Wechsel bzw. Neukauf zu locken.

Eine Begründung für schlechte iPad-Verkaufszahlen ist, dass Besitzer von iPads ihr Gerät nicht so häufig updaten und neu kaufen wie ihr iPhone. Gerade weil in den letzten Jahren die neuen iPad-Releases kaum Neuerungen brachten, gab es kaum relevante Gründe um sich ein neues Gerät anzuschaffen. Wenn du ein ein Jahr altes iPad zuhause hast, damit deine Videos und Bilder ansehen und die Nachrichten lesen kannst, war es bis jetzt vollkommen ausreichend. Auf jeden Fall viel ausreichender und zweckerfüllender als ein ein Jahr altes iPhone.

Die neue Funktion des Multitaskings macht das iPad jedoch wieder interessant. Natürlich benötigt solch ein Feature auch mehr Leistung, wenn mehrere Apps gleichzeitig genutzt werden sollen. Dies hat Apple womöglich optimal als weiteren Grund genutzt, um das Angebot der Splitscreen- und Multitaskingfunktion in ihrer iPad-Produktpalette einzuschränken und es nur auf dem iPad Air 2 anzubieten. Apple hat diese Chance letztendlich gut erkannt und umgesetzt, um das teuerste iPad wieder interessanter und kauffähiger zu machen.

Beitragsbild: Quelle: Apple, iPad mini 4

Ähnliche Beiträge