• Freitag , 31 März 2017

Apple ist kürzlich 40 geworden – und immer noch ein Trendsetter

tim cook

Quelle: @tim_cook/Twitter

Das Unternehmen aus Cupertino macht mit seinen Produkten zurzeit einen Hit nach dem anderen. Egal ob Mac, iPad, iPhone oder iPad – Apple’s Kultur ist für viele schon fast mysteriös und sektenmäßig geworden.

Letzte Woche feierte Apple seinen 40. Geburtstag –  die Silicon Valley Legende, die durch Steve Jobs in seiner Garage entsprang und heute mit seinen trend-setzenden Geräten unser modernes Leben neu gestaltet. Jobs und Wozniak trugen definitiv dazu bei, die Art wie wir heute Technologien benutzen zu revolutionieren. Dadurch formten sie das weltweit größte Unternehmen, welches jährlich unfassbare Milliardengewinne einfährt.

Zwei College-Abbrecher gründeten eine Firma, die die Art und Weise wie Menschen heute Computer benutzen, Musik auf verschiedenste Art und Weise hören, unterwegs kommunizieren und „Apps“ für alle möglichen Bereiche nutzen. Apple definierte damit den „modernen Internet-Lifestyle“, meint Tim Bajarin, Präsident des Silicon Valley Analyse-Unternehmens Creative Strategies.

Bevor die Welt durch das iPhone und iPad verändert wurde, formte Apple das Benutzen von persönlichen Computer von Zuhause aus. Durch den in 1984 vorgestellten Macintosh Computer entstand der Konkurrenzkampf zwischen Apple’s Co-Gründer Steve Jobs und Microsoft Superhirn Bill Gates. Durch den „Mac“, dem einfach zu bedienenden Desktop-Computer, wurden auch die Türen für technik-unbegabte Menschen geöffnet. Durch die heutigen Touchscreens erlauben es die Geräte nahezu jeder Person, sich direkt mit einem Smartphone oder Tablet wohlzufühlen.

Der Apple-Kult

Den Musikmarkt hat Apple mit der Einführung des iPods gehörig aufgemischt. Mit dem iPhone haben sie den Massenmarkt für Smartphones zugänglich gemacht und haben anschließend durch das iPad auch das Tablet-Gerät massenkompatibel gemacht. Die Apple Watch hat zügig die Oberhand über den Smartwatch-Markt gewonnen, obwohl sie erst später erschien als ihre Rivalen. Und obwohl Apple nicht die MP3-Player, Smartphones, Tablets oder Smartwatches als erster erfand – durch die Kombination von schlichtem Design und einfacher Handhabung gewannen sie schnell an unzähligen Fans.

Analyst Frank Gillett meint: „Apple’s Geräte arbeiten nicht nur einfach gut, sie geben ein Gefühl von Zugehörigkeit und Loyalität. Die Marke Apple inspiriert durch Leidenschaft an beiden Enden. Apple’s besessene Aufmerksamkeit zum Detail ist ausschlaggebend, dass die Premium-Geräte für viele zu Statussymbolen geworden sind.“

Drehungen und Wendungen

Apple’s Weg zum wertvollsten Unternehmen der Welt wurde von vielen Richtungswechseln beeinflusst. Nicht nur Produkt-Reinfälle gab es in Apple’s Geschichte. Ein Machtkampf auf Vorstandsebene war letztendlich das Ergebnis, das Jobs als Chef sogar abgesetzt wurde.

Wenn Apple heute unter der Leitung von Tim Cook den Kampf um Privatsphäre und Sicherheit von digitalen Daten eingeht, könnte dies ein weiterer großer Moment in Apple’s Geschichte werden. Auch wenn dieser wochenlange Konflikt um das „San Bernardino iPhone“ nun erstmal durch den selbsständigen Eingriff des FBI’s zum „Stillstand“ geraten ist, wird die Debatte um das Thema Privatsphäre und Verschlüsselung von Daten in den USA lange anhalten.

Seit dem letzten Jahr hat Apple jedoch auch bei vielen den Anschein geweckt, dass es mit der technologischen Führungsposition bald ein Ende haben könnte, nachdem vor allem die Umsatzzahlen und das Wachstum der marktführenden und lebensverändernden iPhones so gering waren, wie nie zuvor. Viele Analysten meinen, Apple wird mit der Zeit eher vom Geräte-verkaufenden Superstar zu einem Unternehmen, welches ein großes und stabiles Einkommen durch den Verkauf von Apps, digitaler Musik usw. an die riesige Masse an Menschen verkauft, die Apple’s Geräte benutzen. Mit den zahlreichen Diensten von Apple, wie z.B. iTunes, iCloud, Apple TV, der App Store und Apple Pay, ist diese Aussage sogar gar nicht mal so weit hergeholt. Jedoch hat Apple auch eine Absicherung von über 215 Milliarden US-Dollar.

Vielleicht wird das Unternehmen nun nach 40 Jahren eine neue Ära antreten, wenn sie im nächsten Jahr in ihren Spaceship-Standort „Campus 2“ ziehen. Wer kann dann noch sagen, wie groß die nächsten 40 Jahre von Apple wieder werden.

Ähnliche Beiträge