• Donnerstag , 27 April 2017

Professionelle Apple-Kamera würde den Markt revolutionieren

Update:

erster Apple Store mit Foto-Zubehör

Mitte des Jahres hat Apple die Werbekampagne „Fotografiert mit dem iPhone 6“ gestartet und hat mit zahlreichen Plakaten an wichtigen Orten in Deutschland dafür geworben. Die Bilder und Videos, die im Rahmen der Werbekampagne gezeigt wurden, wären allerdings nie ohne passendes Zubehör so professionell geworden.

Daher verwundert es umso weniger, dass Apple sich nun dazu entschieden hat einen Apple-Store in Japan mit einer speziellen Foto-Zubehör-Ecke zu eröffnen. Das Bild von Mac Otakara verdeutlicht, dass Apple im neuen Design der Apple Stores einen Fokus auf das Fotografieren legt. Überraschend ist hierbei, dass zur Abwechslung nicht nur eigene Produkte bzw. Geräte angeboten werden, sondern auch Accessoires und Produkte von Drittanbietern im Regal stehen. In Japan sind Zubehör-Artikel wie ein „Fotografie-Kit“, „Videografie-Kit“ und zahlreiche GoPro-Artikel erhältlich.

Dieses Jahr haben sich in einigen Apple Stores Veränderungen abgespielt, z.B. erhielt die Apple Watch Glastische, iPad mit Produktinformation wurden gestrichen und Force-Touch-Tische kamen in die Stores. Ob sich dahinter ein langfristiger Plan von Apple-Verkaufschefin Angela Ahrendts steckt, ist aktuell allerdings nicht bestätigt.

Ob diesem Beispiel alle Apple Stores in Zukunft folgen, ist noch unklar. Allerdings unterstreicht es unsere Auffassung, dass Apple und Fotografie gut harmonisieren …

Apple ist definitiv das Unternehmen, das revolutioniert und revitalisiert und zwar fast alle Hardware-Märkte in die es eintritt: MP3-Spieler, Smartphones, Tablets und Smartwatches sind hier nur eine kleine Auswahl.

Was Apples nächste großen Projekte und Erfolge sind, kann uns aktuell niemand sagen – ich selbst würde auf Autos tippen. Persönlich wäre ich aber Fan davon, wenn Apple den Kamera-Markt aufmischt. Warum?

Im Folgenden ein kurzes Statement meinerseits…

Apple-Kamera – ein Statement

Bild-Technologie hat einen erstaunlichen Fortschritt gemacht, trotzdem sind professionelle Kameras noch immer mau. Die Art und Weise wie Fotografen mit ihren Fotos interagieren, hat sich seit Erfindung der Digitalkamera rapide verändert: Du schießt Bilder mit deiner Kamera, aber die Aktionen passieren woanders. Einige Kameras haben zwar seit kurzer Zeit WiFi-Verbindung, aber trotzdem ist es schwerfälliger mit den Bildern zu interagieren, wie mit dem Smartphone – binnen Sekunden können Bilder geteilt und viral vertrieben werden. Das muss sich ändern! Der Kameraverkauf eilt seit einigen Jahren den Smartphones hinterher, da immer mehr Menschen es bevorzugen damit Bilder zu schießen. Die Smartphone-Kameras werden von Modell zu Modell besser, können durch weitere Apps ergänzt werden und es erscheint den Nutzers so als wäre kein Limit gegeben. Daher finde ich, dass Kameras Apps zum Downloaden anbieten sollte und man nicht an die vorinstallierte Technologie gebunden ist. Und Apple ist daher mit seinem Erfolg, dem guten Gespür für Design und seiner hohen Entwickler-Fähigkeit das optimale Unternehmen, die Kamera-Welt zu revolutionieren.

Apple hat ein schmales Produktportfolio, aber das heißt nicht, dass es sich vertikal erweitern kann! So sieht es ja aktuell z.B. stark danach aus – Apple soll an einem Auto bauen. Apple ist ein Unternehmen, dass sich auf Geräte konzentriert, die von den Menschen alltäglich verwendet werden und kreiert daraus etwas radikal Anderes, das es zuvor in dieser Form noch nicht gegeben hat. Also eine gute Grundlage in das Kamera-Segment einzutreten.

Kriterien wie Megapixel, Blende und Sensorgröße helfen Unternehmen ihre Kameras zu verkaufen, die Bildverarbeitung bleibt dabei oft unbeachtet. Apple ist immer unter den führenden Smartphone-Kameras, weil es Wert legt auf eine exzellente Bildverarbeitung und –Software. Sie haben seit dem iPhone 4 eine der besten Farb-Reproduktion in der Industrie, sie waren die Pioniere beim Einführen des Auto-HDR Features und haben ein Nutzererlebnis geschaffen. Das lässt sich auch durch Zahlen belegen, z.B. bei der Foto-Plattform Flickr: Das iPhone 6, iPhone 5s, iPhone 5 und iPhone 6 Plus sind vier der fünf meist genutzten Kamera – an 4. Stelle steht das Samsung Galaxy S5. Apple ist somit führend, gefolgt von Samsung, Canon und Nikon.

Und das Dokumentieren von Erinnerungen und Momenten wird im Social Media Bereich auf Plattformen wie Facebook und Instagram weiter zunehmen und stellt daher ein interessantes sowie zukunftsträchtiges Segment dar.

Apple hat somit meiner Meinung nach großes Potential im Kamera-Segment erfolgreich zu sein – und auch wenn sie dieselbe Hardware und Software wie bei den aktuellen Apple-Produkten verwenden, werden sie die professionelle Kamerawelt revitalisieren. Dass sie das können, wurde schon unter Beweis gestellt: 2013 hat Jony Ive und Marc Newson an einer Leica Kamera Spezial-Edition für ein Charity-Projekt gearbeitet, das lässt mich glauben, dass Apple Interesse an der Fotografie hat und auf einige Design Erfahrungen zurückgegriffen werden kann – ah, by the way, die Kamera wurde für 1,8 Millionen US-Dollar verkauft…

Beitragsbild: Quelle: Pixabay, StockSnap, Lizenz CC0 Public Domain

💡Wer sind wir? Clappifieds.de ist ein Kleinanzeigenportal für Apple Produkte, die in Ihrem Blog aktuelle Themen rund um Apple und ihre Produkte präsentieren. Wir möchten unsere Nutzer ausreichend informieren, um sie beim kostenlosen Verkaufen bzw. Kaufen von Apple Produkte auf unserem Kleinanzeigenportal bestmöglich unterstützen zu können und ein transparentes Verfahren anbieten.

Ähnliche Beiträge