• Montag , 26 Juni 2017

Apple Music wird nach Kritik am Streamingdienst erweitert

Apple veröffentlicht Zahlen zu Streaming-Dienst

Apple mit seinem Music-Streaming Dienst ist nun seit knapp vier Monaten am Markt, wir finden das ist ein guter Zeitpunkt sich die Zahlen zur Entwicklung von Apple Music anzuschauen und zu hinterfragen.

Nach den vier Monaten konnte Apple rund 6,5 Millionen zahlende Kunden für seinen Streamingdienst gewinnen, weitere 8,5 Millionen Apple-Music-Nutzer sind aktuell noch in der dreimonatigen Gratis-Probezeit und stellen somit weitere potentielle Käufer da, so teilte Apple-CEO Tim Cook die Ergebnisse  bei einer Konferenz des Wall Street Journal mit. Apple zieht somit mit Deezer, dem französischen Konkurrenten gleich, der nach eigenen Angaben rund 6,3 Millionen zahlende Kunden hat. Aus Deezers jüngsten Unterlagen für den Börsengang gibt allerdings hervor, dass gut die Hälfte nicht monatlich aktiv ist.

In der Vergangenheit hat Apple sich auf den Verkauf von Musik per iTunes konzentriert und ist erst Ende Juni ins Streaming-Business eingestiegen. Mit insgesamt rund 800 Millionen Kunden hat Apple ein breites Kundensegment, daher wurde der Markteintritt voller Spannung erwartet. Apple Music kosten 9,99 Euro/Monat und es gibt im Vgl. zu Spotify keine werbefinanzierte Kostenlos-Variante, allerdings in Internet-Radio.

Spotify, aktueller Marktführer, kommt lt. jüngsten Zahlen auf 20 Millionen Kunden mit einem kostenpflichtigen Abo. Mit den Nutzern der kostenlosen werbefinanzierten Variante hat Spotify 75 Millionen Nutzer.

Kritik an Apple Music

In den vergangenen Tagen wurde Kritik zu Apple Music und den ersten veröffentlichten Zahlen laut, da man gemessen an den Nutzern des Betriebssystems iOS nur einen kleinen Marktanteil gewinnen konnte. Viele fragen sich, ob der Einstieg ins Streaming-Geschäft zu spät kam. Cook hingegen beurteilte die Zahlen zu Apple Music folgendermaßen: „Es läuft richtig gut.“.

Nach Ablauf des dreimonatigen Test-Abos ist aufgefallen, dass vor allem junge Hörer Apples Streamingdienst den Rücken gekehrt haben. Dies erweckt den Eindruck, dass viele der Jungen nicht gewillt sind eine monatliche Abo-Gebühr zu bezahlen und hören daher Musik über andere Streaming-Anbieter mit kostenloser Variante. Hörer des älteren Semesters hingehen setzen auf Apple Music. Basis dieser Zahlen ist eine Erhebung der Technologiefirma Jackdaw Research (hier gehts zum PDF), die 500 iPhone—Besitzer in den USA zum Umgang mit dem neuen Streamingdienst und den eigenen Hörgewohnheiten befragt hat.

In der Erhebung hat sich gezeigt, dass zwei Drittel der Jungen das Abo gekündigt haben, allerdings sei die Zahl der Nutzer über 35 Jahre, die für das Abo bezahlen, verhältnismäßig hoch: 62 Prozent der unter 35-Jährigen haben das Abo bereits gekündigt, 67 Prozent der Ü35-Hörer hingegen bezahlen für das Angebot. Diese Tatsache lässt sich unserer Meinung nach auf das unterschiedliche Einkommensverhältnis der Altersgruppen zurückzuführen. Weitere Erklärung ist, dass ältere Hörer weniger Zeit haben, sich um die Musikprogramm-Verwaltung zu kümmern und daher bereit sind für etwas, bei dem man genau bekommt was man will, zu bezahlen.

Die jüngere Generation tummelt sich hier vergleichsweise stark auf Spotify und YouTube, da es werbefinanzierte Gratisvarianten gibt. Das Forschungsunternehmen eMarketer veröffentlichte in ihrer Studie im Mai, dass über70 Prozent de Spotify-Hörer jünger als 35 Jahre sind.

Vorteile und Maßnahmen von Apple

Apple wäre nicht so erfolgreich, wie heute, wenn sie nicht die geeigneten Maßnahmen haben. Klarer Vorteil von Apple Music ist, dass es sich besonders für Familien lohnt. Bis zu sechs Mitglieder können einen Account teilen und damit Geld sparen. Zudem greift der Konzern aus Cupertino zu ungewöhnlichen Maßnahmen: er liefert Support per Kurznachrichtendienst, was erstmalig in der Geschichte von Apple ist. Seit dieser Woche steht unter @AppleMusicHelp ein eigener Twitter-Account für Hilfsanfragen zur Verfügung – allerdings aktuell nur in englischer Sprache. Für Deutschland bedeutet das, dass das Apple Music Supportteam von 15 Uhr bis 5 Uhr morgens verfügbar ist. Da die Follower-Zahl mit rd. 8.000 noch recht klein ist, ist es realistisch schnell Hilfe zu erhalten. Informiert wird z.B. über Einstellungsmöglichkeiten bei Apple Music oder die Annahme von Verbesserungsvorschlägen.

Beitragsbild: Quelle: Pixabay, ClkerFreeVectorImages , Lizenz CC0 Public Domain

💡Wer sind wir? Clappifieds.de ist ein Kleinanzeigenportal für Apple Produkte, die in Ihrem Blog aktuelle Themen rund um Apple und ihre Produkte präsentieren. Wir möchten unsere Nutzer ausreichend informieren, um sie beim kostenlosen Verkaufen bzw. Kaufen von Apple Produkte auf unserem Kleinanzeigenportal bestmöglich unterstützen zu können und ein transparentes Verfahren anbieten.

Ähnliche Beiträge