• Donnerstag , 17 August 2017

Apple Patent: Elektroden trocknen einen iPhone Wasserschaden

Beim US-Patent- und Markenamt ging im Mai 2014 eine Technologie-Anmeldung unter dem Konzeptnamen „Flüssigkeits-Entfernung aus einer Öffnung“ auf den Apple-Namen ein.

Das neuartige Verfahren beschreibt, wie man Wasser oder andere lösliche Flüssigkeiten aus einer Schallkammer transportieren kann. Dies untermauert die Gerüchte, dass Apple an wasserfesten Geräten arbeitet bzw. an Geräten, die durch elektrische Ladung die Flüssigkeit aus den Öffnungen, Lautsprechern und Mikrofonen herausbekommen und die Akustik wieder repariert wird.

Die allgemeine Theorie hinter dem Mechanismus funktioniert so, dass hydrophobe Eigenschaften mit einer akustischen Kavität innerhalb leitfähiger Elemente eingeschlossen werden, z.B. im Lautsprecher oder in der Mikrofon Kammer. Durch Variationen kommt es dann zu Oberflächenladungen.

Quelle: appleinsider

Aktuell nutzt Apple einen feinmaschigen Sieb an der Öffnung der Einrichtung, um Fremdkörper und Flüssigkeit vorm Eindringen abzuhalten. Allerdings kommt es z.B. beim Eintauchen der Vorrichtung ins Wasser zu einem Eindringen, da der Sieb einem zu großen Druck unterzogen wird. Zudem kann sich Kondenswasser in der Kammer über die Zeit sammeln und sorgt – abhängig von Feuchtigkeit und Temperaturschwankung – für Empfindlichkeiten an elektronischen Bauteilen.

In der neuen Erfindung sollen eine Reihe von Sensoren innerhalb des Akustikmoduls platziert werden und das Vorhandensein von Feuchtigkeit erfassen. Weitere Implementierungen würden dann dafür sorgen, dass eine Ton-Analyse durchgeführt werden kann. Kommt es zum Eindringen von Flüssigkeit in das Akustikmodul, dann wird eine Oberflächenladung auf die leitenden Elemente an den Kammerwänden angewendet. Die leitenden Elemente sind mit einer Schutzschicht aus elektrischem Material bedeckt. Wenn die Oberflächenladung eines leitenden Elements zwischen positiv, neutral und negativ wechselt, wird eine Wasserempfindlichkeit identifiziert. Die eingebauten Elektroden sind dann so konfiguriert, dass sie Flüssigkeiten anziehen bzw. abstoßen können. Positive Ladung sorgt dafür dass die Wasserrückhalte-Eigenschaft verringert wird und positive Oberflächenladung drückt die Flüssigkeit weg.

Quelle: appleinsider

Aktuell ist noch nicht klar, ob und wann Apple diese Erfindung für uns in die Tat umsetzt, doch da sich die vergangenen Gerüchte immer wieder mit einem wasserdichten iPhone beschäftigt haben, könnte das iPhone 7 bereits wasserdicht bzw. soweit sein dass eine Herunterfallen auf der Skipiste nicht so schnell zu einem Schaden führt.

So behebst Du deinen Wasserschaden oder Displaybruch am iPhone: Anleitung & Tipps

Beitragsbild: Quelle: Pixabay, DariuszSankowski, Lizenz CC0 Public Domain

💡Wer sind wir? Clappifieds.de ist ein Kleinanzeigenportal für Apple Produkte, die in Ihrem Blog aktuelle Themen rund um Apple und ihre Produkte präsentieren. Wir möchten unsere Nutzer ausreichend informieren, um sie beim kostenlosen Verkaufen bzw. Kaufen von Apple Produkte auf unserem Kleinanzeigenportal bestmöglich unterstützen zu können und ein transparentes Verfahren anbieten.

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

  1. Apple mit neuem Patent für iPhone Airbags - Clappifieds.de
    20. November 2015 at 14:32 Antworten

    […] In der Vergangenheit waren bereits Konzepte zu Stoßdämpfer zum Abfedern bei einem Aufprall und Elektroden bei einem Wasserschaden eingereicht worden. […]