• Donnerstag , 17 August 2017

Der Durchschnittspreis für‘s iPhone steigt. Android sinkt. Die Zukunft der Smartphonepreise?

Während Apple’s Durchschnittspreis für ein iPhone mittlerweile bei 687$ liegt, sinkt für Android Geräte der Preis auf 254$.

Man kann sagen was man will. Aber der durchschnittliche Verkaufspreis des iPhones bricht mit dem riesigen Unterschied alle Rekorde und ist seit Neustem 2,7 mal so hoch wie der eines Android Smartphones.

Durch den großen Aufpreis zum iPhone 6 Plus und der größeren 64- und 128-GB Modellen ist der durchschnittliche Verkaufpreis von 600$ in Q1 2014 auf 687$ (ca. 610€) in Q4 2014 gesprungen (Siehe Informationsgrafik). Der Verkaufspreis von Android Geräten fiel dagegen zum Q4 2014 um mehr als 100$ auf durchschnittlich nur 254$ (ca. 225€) pro Gerät.

Durch höherpreisige und wertvollere iPhones auf der einen und steigende Nachfrage nach minderwertigeren Android Smartphones auf der anderen Seite, ist die Diskrepanz der Verkaufspreise deutlich in entgegengesetzte Richtungen gegangen. Während das iPhone 6 Plus bis zu 999€ kostet, bieten viele Hersteller kostengünstige Android Smartphones in der unteren Preisklasse anbieten, wie z.B. Motorola mit ihrem Moto G für ca. 179€.

Diese Veränderung scheint sich sogar negativ auf Samsung auszuwirken. Samsungs Umsatz fiel um 11%, der Gewinn sogar um 27% auf 4,88 Milliarden $ in Q4 2014. Durch die neue iPhone Generation stiegen die Verkaufzahlen auf 74,5 Millionen iPhones in nur drei Monaten in 2015 – Apples neuer Rekord – womit Apple einen 30% höheren Umsatz und eine Gewinnsteigerung von sagenhaften 37% erwirtschaften konnte.

Auch der chinesische Hersteller Xiaomi konnte in letzter Zeit riesige Erfolge feiern. Der Durchschnittspreis eines Geräts beträgt lediglich 220$, das beliebteste Smartphone „Redmi“ kostet gerade mal 100$. Aber durch boomendes Wachstum und Millionen neuer User in den asiatischen Ländern, wird durch dieses Unternehmen auch nebenbei die weltweite ungleiche Einkommenstruktur sichtbar. Während sich ein neues Tech Startup eines starken Zuwachs und Verkäufen erfreuen kann, hat sich Apple in China (und in vielen anderen Ländern) auf der anderen Seite als Luxusmarke etabliert.

Es sind somit zwei Pole entstanden die den mittelpreisigen Smartphones das Leben erschweren: Das Wachstum von Xiaomi’s Billig-Smartphones und Apple’s hochpreisigen iPhones könnte in naher Zukunft einen stärkeren Nachfragerückgang der Mittelklasse Smartphones bedeuten. Wird dieser Trend weitergehen, wird der durchschnittliche Verkaufspreis von Android Geräten kontinuierlich sinken und Apple wird mit seinen höherpreisigen iPhones seinen Status in der Luxusklasse mehr und mehr global etablieren.

Was bedeutet es für den Endkonsumenten?

Um in den Genuss eines iPhones zu kommen muss man eine Stange Geld auf den Tisch legen – keine Frage. Dafür hat man aber ein Gerät dass man nach einem Jahr immer noch für einen guten Preis verkaufen kann, sollten man sich wieder für ein neues Smartphone entscheiden.

Android Geräte sind eine Anschaffung die nicht so viel Geld kostet. Durch die niedrigen Preise neuer Geräte , kann man die Geräte aber nicht mehr oder nur zu sehr niedrigen Preise weiterverkaufen. Hier muss jeder in sich gehen und gut überlegen ob er sich für ein „Wegwerf“-Produkt entscheidet oder eine höhere Investition auf sich nimmt, damit aber auch ein „werterhaltendes“ Gerät erwirbt.

Wir sind jedenfalls gespannt was die Chinesischen Wettbwerber noch auf Lager haben – aber Porsche wurde bisher auch nicht von einem Chinesischen Unternehmen überholt – das wird Apple wohl auch nicht so schnell passieren. :)

Ähnliche Beiträge