• Donnerstag , 27 April 2017

Elon Musk bezeichnet Apple als „Tesla Friedhof“

Es war ein heiß diskutiertes Thema in den letzten Tagen. Tesla-CEO Elon Musk wurde kürzlich vom deutschen Handelsblatt interviewt, in dem er einige harte Worte für das Unternehmen Apple aus Cupertino übrig hatte.

Musk erwähnte, dass die Leute die jetzt bei Apple arbeiten, vorher noch bei Tesla angestellt waren:

„They have hired people we’ve fired. We always jokingly call Apple the ‚Tesla Graveyard’. If you don’t make it at Tesla, you go work at Apple.”

Harte Worte, die vor allem von einem so einflussreichen Unternehmer lange Kreise ziehen können. Musk fügte außerdem hinzu, dass Apple sehr ehrgeizig und mutig ist, ein Elektroauto zu bauen. Er warnte das Unternehmen aber auch gleichzeitig, da hinter der Entwicklung eines Autos einfach viel mehr steht als iPhones und Smartwatches zu bauen. Die Produktion kann man nicht einfach in eine chinesische Fabrik auslagern, weil ein Auto aus tausenden Teilen besteht und man auch viel mehr Lieferanten benötigt.

“But cars are very complex compared to phones or smartwatches. You can’t just go to a supplier like Foxconn and say: Build me a car. But for Apple, the car is the next logical thing to finally offer a significant innovation. A new pencil or a bigger iPad alone were not relevant enough.”

Auch wenn es ein bisschen überspitzt klingt, hat Elon Musk natürlich irgendwo auch Recht. Das Ziel von Apple ist schon hoch gegriffen und dahinter steckt eine wahnsinnige Arbeit. Dennoch hofft Musk, dass Apple es schaffen wird und unterstützt die Arbeit von Apple, ebenso wie deren Produkte.

Nur einen Tag nach seinen Aussagen hat Musk mit einem Tweet seine Kommentare gegenüber Apple besänftigt:

Er stellt auf jeden Fall klar, dass er nichts gegen Apple hat und deren Produkte liebt. Seine Worte, vor allem über die ehemaligen Tesla-Mitarbeiter, waren wohl nicht so hart gemeint wie man sie verstanden hat.

Könnt ihr die Aussagen von Elon unterschreiben? Und wie schwierig wird ein erfolgreicher Eintritt in den Automobil-Markt für Apple wirklich?

2014 gab es sogar mal Gerüchte, dass Apple mit dem bekannten Architekten und Designer Marc Newson einen eigenen Jet bauen wollte. Das Konzept „Kelvin 40“ von Marc Newson hätte für Apple den eigenen „iJet“ bedeuten können. Allerdings hat man seit dem nichts Neues mehr von den Gerüchten gehört.

Vielleicht ist Apple auch einfach realistisch und fängt erstmal bei der Entwicklung von Autos an, bevor sie wie Elon Musk einen Einstieg in die Luftfahrt wagen.

Ähnliche Beiträge