• Sonntag , 24 September 2017

Fälscher-Wahnsinn in China und Apple kann sich nicht wehren

Auf einer belebten Straße in der südchinesischen Boomtown Shenzhen, finden sich mehr als 30 Läden mit applegleichen, weißen Logos. Die Läden nennen sich zwar teilweise Apple-„Shop“ statt „Store“, sehen dem Original aber erstaunlich ähnlich.

So tragen die Mitarbeiter der Fakestores die gleichen blauen T-Shirts mit dem identischen Apfellogo auf der Brust. Die Geräte wie iPad, iPhone und Apple Watch werden auf genauso glatten und weißen Verkaufstischen angeboten.

Aber der weltweit zweitgrößte Smartphone-Anbieter hat nur einen offiziellen Store in Shenzhen und fünf Vertragshändler in der Gegend. Die meisten Läden in dem etwa 1 km Einkaufskorridor sind unberechtigte „Fälschungen“ – obwohl sie teilweise neben Fälschungen auch echte Apple-Produkte zum normalen Preis anbieten. Die Apple-„Shops“ sind jedoch vor der Veröffentlichung des iPhone 6S und iPhone 6s Plus wie Pilze aus dem Boden geschossen.

Die rasche Zunahme der Nachahmer Apple Stores unterstreicht die Popularität der Marke in China. Apple verdoppelte seinen Umsatz im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr auf mehr als 13 Milliarden US $.
„Es gibt viele Apple-Fans in China“, sagte ein Angestellter aus einem der nicht autorisierten Läden, der erst vor zwei Wochen eröffnet hat. „Es gibt viele dumme Menschen in China, die bereit sind, Extrageld zu zahlen, nur um ein neues iPhone vor allen anderen zu bekommen.“

Die neueste Version des iPhone, mit größeren Bildschirmen und längere Akkulaufzeit, wird nur am Tag der Auflegung in China an Kunden, die zuvor online gebucht haben, zur Verfügung stehen. Vorbestellungen haben bereits das gesamte Kontingent ausgeschöpft und einen freien Verkauf wird es zu Beginn nicht geben.

Shenzhen unbefugte Apple Stores sehen hier ihre Vorteile und setzen auf schnelle Gewinne aus Wiederverkäufen. Geräte aus der offiziellen Auslieferung sind auf dem chinesischen Markt mindestens das doppelte Wert. Besser gestellte Chinesen sind nicht bereit auf die Geräte zu warten und zahlen gerne die enorm hohen Preise.

Die gefälschten Läden nehmen von daher sogar Vorbestellungen entgegen, und versprechen auch ab Freitag zu liefern.

Mehrere Arbeiter in den Filialen sagen, dass Sie die echten iPhone-Modelle nicht nur in China sondern auch aus überseeischen Märkten, wie den USA und Hong Kong beziehen, von wo aus sie über die Grenze in das Festland geschmuggelt werden.

Medienberichten zufolge lehnt Apple jeden Kommentar zur Proliferation nicht autorisierter Läden in China ab.

Einigen Analysten zufolge könnte die Anwesenheit von gefälschten Apple Stores eine befruchtende Sache für das Unternehmen sein, da sie die Markenbekanntheit in einem Land, das nur 22 Apple Stores im dritten Quartal hatte deutlich steigern werde. Apple plant die Zahl der echten Stores bis Mitte 2016 auf 40 zu erhöhen.

Aber dennoch können die weitverbreiteten, nicht autorisierte Wiederverkäufer echter Ware den eigenen Expansionsplänen im Wege stehen.

Washington hat China mehrfach aufgefordert, Urheberrechte im eigenen Land besser zu schützen.

Die gefälschte Apple-Store-Modell erweisen sich als so lukrativ, daß es bereits spezialisierte Wartungsunternehmen für diese gibt.

Nur einen Steinwurf von der Straße der Nachahmer-Läden, versteckt in einer riesigen Tech-Mall, bieten zwei Läden die Logos, Uniformen, Verkaufsregale und Einkaufstaschen an, die letztendlich eine perfekte Kopie möglichen machen.

Eine kürzlich durchgeführte Razzia der Behörden gegen die gefälschten Apple Stores hat zu keiner großen Veränderung geführt. Einige Geschäfte haben lediglich Schilder mit der Aufschrift „autorisierten Apple Verkäufer“ abgehängt und die Apple Logos der Uniformen mit Aufklebern überklebt.

Andere in der Branche sagen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bevor viele der Geschäfte wegen einer Marktübersättigung wieder schließen. Manche Händler werden wohl bald auf Huawei umsteigen.

 

Ähnliche Beiträge