• Donnerstag , 17 August 2017

iPhone 7 mit Augensensor, ohne Home-Button aber neuer Hardware?

Update:

iPhone 7 ohne Home-Button und mit neuer Hardware?

Die Gerüchteküche um das iPhone 7 flacht nicht ab, so berichtet eine neue Quelle, dass Apple vom aktuellen iPhone Design Abstand nehmen wird sowie eine veränderte Hardware zum Einsatz kommt. Die Berichte aus Asien berichten, dass Apple mit den Zulieferern fünf neue iPhone 7 Prototypen testet, die sich untereinander stark in der Hardware unterscheiden. Das Online-Magazin G for Games meldet, dass bei einem der Prototypen auf ein Lightning-Anschluss verzichtet wird und dafür ein USB-C Port zum Einsatz kommt, der auch im neuen 12-Zoll MacBook von Apple eingesetzt ist. Auch am 3D Touch wird eifrig gefeilt, so ist Apple aktuell an der Optimierung der 3D Touch ID zu Gange. Diese Meldung bezieht sich auch auf den Fingerabdruckleser, der im Display verbaut ist und laut dem asiatischen Online-Magazins den Wegfall des klassischen Home-Buttons unterstützt.

Wie bei den anderen Meldungen ist auch in diesem Fall der Wahrheitsgehalt nicht abzusehen, aber womit man rechnen kann, ist, dass die Veränderung des iPhone 7 von Apple überraschender sein wird, als die zu den jeweiligen Vorgängern.

Apple Patent: Blickerkennungs-Technologie

Apple hat ein weiteres Patent eingereicht, das nun an die Öffentlichkeit gekommen ist. Es geht um eine Blickerkennungs-Technologie die bereits beim iPhone 7 durch einen Augensensor Anwendung finden könnte. Apple hat das Patent 2012 angemeldet und hat nun laut AppleInsider Zuspruch für mobile Geräte mit Blickerkennungs-Technologie bekommen. Über einen Sensor kann die Position des Auges verfolgt und auch erfasst werden, dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten: Benachrichtigungen, Auto-Korrektur und auch Pop-ups können als mögliche Anwendungsgebiete für den Augensensor beschrieben werden. Die Kamera soll dabei mit Infrarot arbeiten um die Augen zu erfassen.

Konkret ausgestaltet für gewisse Anwendungsbereiche könnte das z.B. bedeuten, dass Wörter automatisch korrigiert werden und zwar ohne Eingreifen des Users. Ein Pop-up könnte dann auf fehlerhafte Worte hinweisen und automatisch korrigieren, wenn das Blickerkennungs-System bemerkt, dass der Nutzer das Benachrichtigungsfeld nicht mehr im Blick hat. Zudem könnte man mit einer Augenbewegung signalisieren, ob das Wort ersetzt werden soll oder nicht.

Auch weitere Bereiche wie die Displayhelligkeit könnten damit reguliert werden. Allerdings ist das neue Patent nicht dafür gedacht den Touchscreen zu ersetzen, sondern eine hilfreiche Erleichterung zu bieten. Apple besitzt zudem ein Patent bei dem das Entsperren des Smartphones per Selfie möglich ist – aber wie bekannt werden nicht alle Apple Patente in die Realität umgesetzt.

Wir dürfen gespannt sein, ob das iPhone 7 den Augensensor zur Anwendung bringen wird und wie sich dann auch mit neuer Technik der iPhone-Preis entwickeln wird.

Beitragsbild: Quelle: Pixabay, hurk, Lizenz CC0 Public Domain

💡Wer sind wir? Clappifieds.de ist ein Kleinanzeigenportal für Apple Produkte, die in Ihrem Blog aktuelle Themen rund um Apple und ihre Produkte präsentieren. Wir möchten unsere Nutzer ausreichend informieren, um sie beim kostenlosen Verkaufen bzw. Kaufen von Apple Produkte auf unserem Kleinanzeigenportal bestmöglich unterstützen zu können und ein transparentes Verfahren anbieten.

Ähnliche Beiträge