• Freitag , 28 April 2017

iPhone 7 „Pro“ mit Dual-Kamera, Smart-Connector und ohne Kopfhöreranschluss

 Die Gerüchte über das im Herbst kommende iPhone werden ständig upgedated und deuten immer mehr daraufhin, dass Apple z.B. den Kopfhöreranschluss wirklich weglassen wird.

Jetzt hat ein japanisches Magazin ein detailliertes Designschema veröffentlicht, welches das angebliche iPhone 7 „Pro“ zeigen soll.

Dem Bericht des Magazin’s nach, wird das neue Gerät die gleichen Maße haben wie das iPhone 6s Plus, jedoch wirklich mit fehlender Kopfhörerbuchse – dafür aber mit einer Dual-iSight Kamera auf der Rückseite!

Unbenannt

Wie ein ursprüngliches Patent darauf hinweist, ist es nicht allzu unmöglich, dass das neue iPhone mit zwei Kamera-Modulen hinter einer einzelnen Linse kommt, um zwischen beiden Einstellungen und somit zwischen verschiedenen Brennweiten umschalten zu können. Auch die Videoaufnahmen könnten verbessert werden. Theoretisch dürften dann Aufnahmen in normaler Geschwindigkeit und Slow-Motion gleichzeitig ebenfalls möglich sein. Das Designkonzept gibt außerdem einen Hinweis auf einen auf der Rückseite angebrachten Smart Connector. Dieser erlaubt den Anschluss von zusätzlichen Akku-Cases und Docks.

Auch wenn die neue Zeichnung mit viel Skepsis betrachtet werden sollte, zeigt sie dennoch viele Gemeinsamkeiten mit früheren Gerüchten über das neue iPhone auf. Die Bilder des iPhone 7 ohne Antennenlinien und Kopfhöreranschluss sind bekannt, genauso wie die Dual-Kamerafunktion und der Smart Connector, der das erste Mal im März erwähnt wurde.

Es wird für Apple jedoch definitiv ein Risiko werden, wenn sie das neue iPhone im gleichen Design und gleicher Größe rausbringen werden. Durch einen fehlenden Kopfhöreranschluss würden viele Kunden erwarten, dass dadurch auch das Gehäuse wieder schmaler gemacht werden kann. Trotzdem ist zu erwarten, dass vor allem die neuen Kamera-Features das größte Verkaufsargument des im September erscheinenden iPhone-Update sein werden.

 

 

Ähnliche Beiträge