• Mittwoch , 20 September 2017

iPhone und co an- und verkaufen – Tipps und Tricks und was es zu beachten gibt

Du willst ein gebrauchtes iPhone kaufen oder dein Handy online verkaufen? Dann lese unsere Tipps zum An- und Verkauf, denn beim Kaufen und Verkaufen von gebrauchten Geräten gibt es einiges zu beachten!

Der Sekundärmarkt für gebrauchte Handys ist groß. Es gibt unzählige Möglichkeiten sein Altgerät an den Mann zu bringen, genauso einfach lässt sich auch ein günstiges iPhone-Schnäppchen ohne teuren Providervertrag kaufen.

Um den Rahmen nicht zu sprengen, wollen wir uns auf Apple Kleinanzeigen fokussieren. Natürlich gibt es zahllose Möglichkeiten sein gebrauchtes iPhone zu verkaufen, die besten Preise erzielt man jedoch über ein Kleinanzeigenportal. Ebay ist zum Verkauf auch sehr beliebt, aber 10 % Verkaufsgebühren sind einfach nicht jedermanns Sache.

iPhone und Mac gebraucht verkaufen, was gilt es zu beachten? Daten löschen!

Wer sein iPhone, iPad, iPod oder ein anderes iOS Geräte wie z.B. die Apple Watch verkaufen möchte, muss zuvor die Funktion “mein iPhone suchen” deaktivieren. Euer Käufer ist sonst eventuell nicht in der Lage das iOS Gerät wieder in Betrieb zu nehmen. Wie ihr das macht erfahrt ihr hier direkt bei Apple oder in einem von vielen Youtube Videos.

Zudem wird dringend empfohlen euer gebrauchtes iPhone oder iPad wieder auf die Werkeinstellungen zurückzusetzen. Praktischerweise werden hierbei all eure privaten Bilder, Daten, Apps und Informationen gleich mit gelöscht und euer Käufer hat das Gerät auf Softwareseite im Neuzustand. Bitte denkt daran die Daten für euch selbst zu sichern oder zu synchroniesieren, hilfreich Tipps findet ihr hier direkt bei Apple oder in einem von vielen Youtube Videos.

Damit euer Apple Gerät nicht nur “innen”, sondern auch außen neu erstrahlt solltet ihr es natürlich anständig sauber machen. Wie ihr das am besten machen könnt findet ihr hier „schneller verkaufen mit besseren Bildern“

iPhone verkaufen – aber wo? Unser Favorit – das Kleinanzeigenportal

Das Kleinanzeigenportal ist quasi die Win-Win Situation für Käufer und Verkäufer, dies liegt einfach an dem Grundsatz, das hier meist keiner mitverdient. Viele Portale wie natürlich auch www.clappifieds.de sind grundsätzlich kostenlos.

Um besonders erfolgreich zu verkaufen befolgt folgende Tipps:

  • Wähle einen aussagekräftigen Titel und einen ausführlichen Beschreibungstext.
  • Fügen wenn möglich jedem Inserat ein Bild hinzu.
  • Biete verschiedene Zahlungsmethoden an, am besten Bar bei Abholung/PayPal/Überweisung.
  • Biete dem Käufer die Möglichkeit dich persönlich zu erreichen, am besten telefonisch.
  • Biete Abholung an und bei Bedarf Versand per Post.

Aber Vorsicht! Auch verkaufen kann Gefahren bergen

Auch beim Verkauf kann man auf Betrüger hereinfallen, deshalb beachte auch unsere Sicherheitstipps für Verkäufer um erfolgreich zu verkaufen. Behalte auch im digitalen Zeitalter immer im Hinterkopf – “nur Bares ist Wahres” – und warte immer ab bis das Geld sich in deiner Hand oder auf deinem Konto befindet.

  • Akzeptiere keine Zahlungen per Western Union oder MoneyGram.
  • Akzeptiere keine Schecks. Einige Käufer versuchen mit ungedeckten Schecks zu bezahlen. Beim Einlösen auf der Bank wird der Betrag sofort gutgeschrieben. Manchmal dauert es Wochen bis die Bank bemerkt, dass der Scheck nicht gedeckt war und bucht das Geld wieder ab!
  • Versende keine Ware, nur weil Dir der Käufer Bilder einer Banküberweisungsbestätigung per Email sendet oder gar Bilder seiner Kreditkarte oder ähnliches, du kannst davon ausgehen, das diese gefälscht sind.
  • Sei auch skeptisch wenn dich der Verkäufer nach ”angeblicher“ Zahlung drängen sollte schnell zu versenden und Gründe “wie den Geburtstag des Sohnes oder der Tochter” angibt. In beiden Fällen ist sonst dein Gerät weg und Geld wirst du nie erhalten.
  • Achte auch auf Betrüger mit Servicerufnummern – Lese hierzu weiter unten im Text die Passage “Vorsicht vor Tricks mit Servicerufnummern.
  • Grundsätzlich empfehlen wir auch immer nur im Inland zu kaufen und verkaufen, auch im EU Ausland tümmeln sich Betrüger.
  • Extra Vorsicht geboten ist wenn sich plötzlich etwas ändert, hier ein Fallbeispiel:

* Fallbeispiel: Sollten Dir ein Käufer Geld überweisen und plötzlich „einen Bekannten“ zur persönlichen Abholung schicken, obwohl du noch nie zuvor die eigentliche Postadresse des Empfängers erhalten hast, sei vorsichtig. Es wäre denkbar, dass der Käufer ein weiteres Mal das selbe Produkt in einem beliebigen Kleinanzeigen Portal zum Verkauf angeboten hat und der dortige Käufer auf die falsche Anzeige hin dir das Geld überweist. Das heißt, du hast Geld von einem fremden erhalten, der niemals ein Produkt geliefert bekommt. Du hast jedoch von deinem Käufer noch nicht einmal die Adresse und der „Bote oder Bekannte“ hat dein Produkt. In diesem fall hast du zwar das Geld des fremden Verkäufers, dieser kann jedoch gegen dich klagen. Dein Produkt ist in diesem Moment bei einem unauffindbaren Betrüger. Dies ist lediglich ein Beispiel wie komplex Betrüger tätig sind und wir empfehlen nach Möglichkeit immer ein persönliches Treffen mit Übergabe von Produkt und Bargeld.

Gerade auf Kleinanzeigenportalen kann das ein oder andere tolle Schnäppchen einen schnell unvorsichtig werden lassen und ein Betrüger nimmt einem das Geld oder Gerät. Deshalb immer einen kühlen Kopf bewahren und nicht nur auf sein Bauchgefühl hören und der „will-haben-Gier“ nachgeben.

Das gebrauchte Handy ist nun erfolgreich verkauft. Wenden wir uns nun dem Apple-Produkt kaufen zu.

Auch beim Kauf gibt es einiges zu beachten, die meisten Betrüger haben es eher auf euer Geld als auf eure Geräte abgesehen. Hier unsere Tipps zum iPhone- oder generellen Apple Geräte Kauf:

  • Lese den Anzeigentext genau und stelle Fragen an den Verkäufer, am besten kannst du ihn telefonisch einschätzen.
  • Überprüfe die Kontaktdaten des Inserenten (Name, Adresse, Telefon) auf Vollständigkeit und Richtigkeit und nehme neben dem E-Mail-Kontakt am besten auch telefonischen Kontakt mit dem Verkäufer auf.
  • Der sicherste Weg ist es die Ware persönlich bei einem Treffen mit dem Verkäufer zu begutachten und bar zu bezahlen.
  • Prüfe bei einem iOS Gerät vor dem Kauf die Seriennummer (hier) und eine eventuelle iCloud Sperre (hier). Apple gibt dir schon einiges an Informationen mit. Ein als gestohlen gemeldetes Gerät würde dir hier angezeigt. Sollte ein Verkäufer sich weigern dir die Informationen zu geben, sei besonders skeptisch.
  • Zahle wenn möglich erst bei erfolgter Prüfung und nach Übergabe der Ware.
  • Auf jeden Fall solltest du nie per Vorkasse zahlen, ohne Namen, Anschrift und Festnetztelefonnummer des Verkäufers zu kennen. Siehe auch *Fallbeispiel oben.
  • Sei skeptisch wenn sich die Sachlage eines Treffens ohne nachvollziehbaren Grund ändert, oder sich die Ware plötzlich an einem ganz anderen Standort befindet. Siehe auch *Fallbeispiel oben.
  • Bei Kauf und Abwicklung über Vorkasse mit Postversand ist besondere Vorsicht geboten. Lerne den Verkäufer hierzu persönlich am Telefon kennen und höre auf deinen gesunden Menschenverstand. Im Zweifel lieber auf eine neue Anzeige warten.
  • Achte auch auf Betrüger mit Servicerufnummern – Lese hierzu weiter unten im Text die Passage “Vorsicht vor Tricks mit Servicerufnummern“.

Tipps zum Bezahlen:

  • Lerne den Verkäufer/Käufer so gut wie möglich kennen.
  • Mache dich mit den angebotenen Zahlungsmethoden vertraut und achte auf Risiken.
  • Meide Transaktionen mit dem Ausland. Bargeldtransferservices wie z.B. Western Union oder MoneyGram werden überdürchschnittlich häufig mit Betrugsfällen in Verbindung gebracht. Wenn ein Verkäufer auf die Bezahlung über einen Bargeldtransferservices besteht such dir lieber ein anderes Angebot.

 

Vorsicht vor Tricks mit Servicerufnummern

Wenn du nach Veröffentlichung deiner Anzeige Anrufe, SMS oder E-Mail-Nachrichten erhältst, in denen du aufgefordert wirst, eine kostenpflichtige Servicerufnummer (z.B. 0900 / 01234 etc.) zu wählen, raten wir dringend von einer Kontaktaufnahme ab. Insbesondere, wenn der Anrufer oder Absender keine Angaben zum Tarif und Anbieter hinterlässt. Oft werden hier nur Gebühren produziert, ohne dass dahinter ein reelles Angebot oder ein seriöser Käufer oder Verkäufer steht.
Oder die unseriösen Anbieter geben selbst eine Anzeige mit einem sehr günstigen Scheinangebot auf. Unter der angegebenen Telefonnummer erreichst du als Interessent nur eine Mailbox, die dich auffordert, eine Servicerufnummer anzurufen. Unsere Empfehlung lautet auch in diesen Fällen, nicht zu reagieren – denn die Inserenten beabsichtigen lediglich über die teuren Telefongebühren Einnahmen für sich zu generieren. Ein echtes Verkaufs- oder Kaufinteresse besteht im Regelfall nicht.
Schützen dich, indem du immer genau auf die Nummer achtest, die du anrufen sollst: z.B. sind 0900er Rufnummern oft verschleiert, durch einen versetzten Trennstrich (090072/1234), durch die Vorwahl eines Netzbetreibers (0179/09001xx) oder es werden die so genannten Auskunftsnummern 118xx verwendet. Weitere Informationen zum Schutz gegen Betrug im Zusammenhang mit Servicerufnummern und wie du dich dagegen wehren kannst, findest du z.B. unter www.dialerschutz.de oder www.fst-ev.de.

Ein iPhone ohne Vertrag billig zu kaufen oder verkaufen ist auf Kleinanzeigenportalen sehr gut möglich. Es bleibt nur immer wichtig auf betrügerische Aktivitäten zu achten. Wir bei clappifieds.de geben uns natürlich größte Mühe bereits im Vorfeld verdächtige Anzeigen erst gar nicht zu veröffentlichen und falsche Verkäufer direkt zu sperren, doch auch uns kann etwas durch die Lappen gehen, deswegen müsst ihr immer selber auf das Angebot und betrügerisches Vorgehen achten.

Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg beim Kaufen und Verkaufen eurer Apple Gadgets. Am besten nutzt ihr hierzu natürlich das Kleinanzeigenportal Nr.1 für Appleprodukte!

Ähnliche Beiträge