• Donnerstag , 27 April 2017

iPhone: Schäden am Display oder durch Wasser – was tun?

Die Verarbeitung von Apple-Produkten, insbesondere des iPhones, ist hervorragend. Allerdings gibt es angesichts von Schäden einige Schwachstellen. Wir stellen Euch heute die beiden häufigsten iPhone Schäden vor und sagen Euch, wie ihr Abhilfe schaffen könnt!

Der Löwenanteil an Beschädigungen sind gebrochene Displays und Wasserschäden. Problem hierbei ist aber, dass es vielen iPhone-Besitzern schwer fällt die Probleme selbst zu beheben. Grund dafür ist, dass Apple immer häufiger Klebstoffe zum Verbinden der Einzelteile verwendet. Online tummeln sich mittlerweile zahlreiche Reparatur-Services aber auch lokal findet man Sie in jeder Großstadt. Doch häufig wirken viele der Anbieter unseriös oder die Preise sind undurchschaubar und oft recht hoch. Daher haben wir für euch einige der gängigen Online Stores verglichen. Um die Vielzahl der lokalen Händler in eurer Nähe zu vergleichen solltet Ihr mit diesen direkt Kontakt aufnehmen. Einen Händler oder Reparaturstore in eurer Nähe findet Ihr in unserem Suchverzeichnis stores.clappifieds.de

Schaden am iPhone

Spitzenplatz in der iPhone Schaden-Liste ist mit über 50 Prozent der Sturz auf eine harte Oberfläche, gefolgt von Wasserschäden. Gut einem Drittel aller reparaturbedürftigen Schäden liegt ein Fallenlassen aus der eigenen Hand zugrunde. Leider kann auch das schöne Aluminiumgehäuse das Display nicht ausreichend schützen. Wasserschäden machen rund ein Viertel aller Schäden aus und entstehen durch direkten und indirekten Kontakt mit Wasser. Insgesamt kann man sagen, dass Schäden am iPhone zehnmal häufiger auftreten, als Diebstahl oder das Verlieren des iPhones. (Quelle: Studie „Damaged iPhone Study“, Squaretrade).

Reparaturen beim Sturz auf eine harte Oberfläche: 

Stürze verursachen Displayschäden am iPhone – allerdings nicht am LCD-Screen direkt, sondern an der Glasbeschichtung des Displays. Viele Besitzer versuchen die Glasbeschichtung zu ersetzen – allerdings meist ohne Erfolg. Grund dafür ist der Einsatz von Industriekleber. Auch häufig liegt ein Schaden des Backplates vor, das hat z.B. ein Rauschen beim Telefonat zur Folge. Viele Besitzer haben bei der Reparatur dann auch Angst selbst Hand anzulegen und ggf. noch mehr zu beschädigen – vor allem, weil mit Öffnen des Geräts bzw. Ersetzen von Teilen i.d.R. die Garantie erlischt!

Um einen Displayschaden vorzubeugen bzw. dagegen gesichert zu sein, empfehlen wir im Vorfeld eine Handy-Versicherung abzuschließen, die übernimmt i.d.R. auch die Kosten für die Reparatur. Wichtig ist im Vorfeld genau die Vertragsbedingungen zu kontrollieren und abzustimmen. Wenn ihr das Display – mit oder ohne Versicherung – reparieren lasst, ist es wichtig, dass Originalbauteile verbaut werden. Die bekommt man zuverlässig und empfehlenswert im nächsten Apple-Store mit einem Kostenvoranschlag. Allerdings liegen die Kosten hier auch bei etwa 149 Euro. Im Internet gibt es Reparatur-Dienste wie z.B. Fixxoo bei denen man sein Gerät kostenlos einschicken kann und Originalbauteile verwendet werden. Die Kosten belaufen sich hier auf rund 139 Euro. Günstiger ist hier der Reparatur-Service iHelpStore, der für 99 Euro die Displayscheibe tauscht und eine Gewährleistung von 24 Monaten auf die verbauten Ersatzteile ausstellt.

Reparatur bei Flüssigkeitsschäden am iPhone

Bei einem Flüssigkeitsschaden sollte der Besitzer prüfen, ob sich das iPhone nach dem Flüssigkeitseinfluss selbst abgeschaltet hat, d.h. ob die Schutzschaltung aktiviert wurde. Wenn dies der Fall war, sollte man das iPhone auch erstmal nicht anschalten, da es zu einem Kurzschluss kommen kann. Wenn das iPhone nach Wassereintritt noch aktiv ist, sollte der Besitzer es vorübergehend ausschalten. Äußere Schäden kann man durch das Abtupfen durch saugfähiges Material, z.B. beheben. Aus der Öffnung des SIM Schachts kann man mit einem Mikrofasertuch die Tropfen aus der Öffnung entfernen. Für ruhige und vorsichtige Hände ist auch der Staubsauger (niedrige Stufe!) eine Option. Aber NIE einen Fön verwenden!

Im Anschluss an das iPhone auf eine Decke oder Handtuch nahe der Heizung zum Trocknen legen, z.B. auf den Fenstersims über der Heizung. Die Heizung selbst solltet ihr vermeiden. Das Gerät sollte ein bis zwei Tage ungenutzt zum Austrocknen liegen bleiben. Häufig wird auch der Tipp angewendet, das iPhone in eine Schale mit ungekochtem Reis zu legen, da der Reis das Wasser aus dem Gerät entzieht. Hilft dies nichts, solltet man sich einen Spezialisten zur Hilfe ziehen.

Für alle die, die mit einem Displayschaden bzw. einem Schaden bei dem die Elektronik nicht angegriffen wurde, leben können, empfehlen wir das iPhone auf www.clappifieds.de zu verkaufen und sich mit dem erstandenen Geld ein neues zu kaufen. Der Wert des iPhones ist trotz Schaden meist höher als die Reparaturkosten. So hat man unterm Strich schon ein tolles Taschengeld für ein neues iPhone.

Beitragsbild: Quelle: Pixabay, DariusZSankowski, Lizenz CC0 Public Domain

💡Wusstest Du schon, dass Clappifieds.de auch ein Marktplatz für Apple-Produkte ist. Auf unserem Kleinanzeigenportal gibt es eine Vielzahl von Apple-Produkten, die von Privatpersonen zum Verkauf angeboten werden – egal ob neu oder gebraucht, ob iPhone oder iPod, Mac oder MacBook bis hin zum Zubehör. Zudem können Verkäufer ihr altes iPhone o.a. kostenlos auf unserem Kleinanzeigenportal schnell und erfolgreich verkaufen.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Apple mit neuem Patent für iPhone Airbags - Clappifieds.de
    20. November 2015 at 15:29 Antworten

    […] waren bereits Konzepte zu Stoßdämpfer zum Abfedern bei einem Aufprall und Elektroden bei einem Wasserschaden eingereicht worden. […]

  2. Patent: iPhone behebt Wasserschaden selbstständig
    4. Dezember 2015 at 13:52 Antworten

    […] So behebst Du deinen Wasserschaden oder Displaybruch am iPhone: Anleitung & Tipps […]