• Mittwoch , 20 September 2017

Wann ich mir ein neues Apple Gerät kaufen sollte – Teil I: iPhone/iPad/iPod

vier iphones nebeneinander

(Beitragsbild/ Quelle: Flickr, Yutaka Tsutano, Lizenz: CC BY 2.0)

Sich endlich wieder für ein neues Apple Produkt zu entscheiden kann manchmal ein ganz schönes Unterfangen sein. Wenn man sich zum falschen Zeitpunkt entscheidet kann es gut sein, dass man Innovationen und mehr Leistung verpasst, oder es ganz einfach versäumt eine Menge Geld zu sparen. In unserem zweiteiligen Artikel möchten wir erläutern zu welchem Zeitpunkt es für den Privatnutzer Sinn macht, sich von seinem Altgerät zu trennen und sich ein neues anzuschaffen. Im ersten Teil behandeln wir Apples Mobilgeräte, d.h. iPhone/iPad/iPod. Kommende Woche knüpfen wir uns die MacBooks und den iMac vor.

iPhone

Unserer Erfahrung nach, macht es Sinn das iPhone im Durchschnitt alle 2 Jahre zu aktualisieren. Über einen Zeitraum von 3 Jahren hinaus wird ein iPhone mit hoher Wahrscheinlichkeit den aktiven Smartphone Nutzer nicht mehr zu 100 Prozent zufrieden stellen. Die Akkulaufzeit verringert sich stetig, das Erlebnis der Software und Funktionen stagniert und man hat öfter mit Abstürzen und Aufhängern zu kämpfen.

Wenn es für jemanden leicht erschwinglich ist, kann man seine iPhone-Käufe auch komplett dem Apple „tick-tock“ iPhone-release-cycle anpassen. Alle 2 Jahre kündigt Apple eine bedeutende iPhone Überholung eines Major-Modells an („tick“ – iPhone 4/5/6), wo meistens entscheidende Hardware-Veränderungen und Innovationen veröffentlicht werden. In den Zwischenjahren fokussiert Apple sich hauptsächlich auf wiederholende, software- und performancetechnische Upgrades („tock“ – iPhone 4s/5s).

Jährlich zum aktuellen Modell zu greifen ist für den Normalnutzer unseres Erachtens nach nicht notwendig, die Performance und Lebenszeit des iPhones deckt diesen Zeitraum gut ab und iOS Updates helfen auch älteren Modellen regelmäßig Kompatibilitätsprobleme oder Fehler mit Apps zu beheben.

Wer eines der neusten Modelle erwerben möchte, sollte dies im Herbst machen. Hier erscheint in der Regel der Neurelease des iPhones für die High End Nutzer, und die noch technisch aktuellen Vorgänger fallen deutlich Im Preis. Spätestens rund um das Weihnachtsgeschäft finden sich auch viele Schnäppchen in Kleinanzeigenportalen und anderen Plattformen wieder, da die Provider-Vertragskunden nach und nach im Rahmen ihrer Verlängerung beliefert werden. Auf dem Markt findet sich dann sowohl der letzte Release, viele Kunden behalten den Vorgänger, als auch ältere Modelle die als Neuware an die Vertragskunden versandt wurden.

iPad

Das iPad ist immer noch mit Abstand das beliebteste unter allen Tablets, auch wenn es in letzter Zeit durch die breite Masse an Konkurrenten einen Nachfragerückgang erlitt. Für den Käufer ist es gut zu wissen, dass ein neues Tablet nicht so häufig gekauft werden muss wie ein iPhone.

Ein entscheidender Grund für ein Upgrade wäre, wenn Sie noch ein iPad der 1. oder 2. Generation ohne Retina Display haben. Unserer Meinung nach hat man hier nach einem Upgrade neben höherer Performance den größten Mehrwert. Persönliche Vorlieben zu Größe und Gewicht im Sinne eines iPad Mini oder iPad Air sind individuelle Kaufkriterien, da die Geräte alle ein gleichwertiges Nutzungserlebnis bieten. Betriebssysteme, Apps und 3G/4G Integration sind bei allen neueren Modellen gleichermaßen gegeben. Wer derzeit einen Neuerwerb plant, sollte sich nach einem Schnäppchen umsehen oder abwarten, was Apple an Neuerungen der iPad Produktpalette im Herbst vorstellen wird.

Grundsätzlich sollte ein Käufer schon mindestens 2-4 Jahre an seinem iPad festhalten bevor er sich ein Neues gönnt. In der Regel sind die hauptsächlichen Vorteile eines neuen iPads auch nur schnellere Reaktions- und Performancezeiten bzw. die Einführung kleinerer und leichterer Modelle. Alles Veränderungen die schön und gut aber nicht strikt notwendig, geschweige denn bei täglichem Gebrauch bemerkbar und schon gar keinen jährlichen Neukauf wert sind.

Wenn sie ein iPad der 3. Generation oder neuer besitzen und dieses in einer für Sie komfortablen Geschwindigkeit arbeitet und nicht an ungewöhnlich enormen Akkuproblemen leidet, gibt es für Sie keinen Grund zum Upgraden!

iPod

Bei diesem kleinen Begleiter ist die Empfehlung eines neuen Kaufs am schwierigsten zu bewerten. Lange hat es kein großes Update mehr zu einem iPod gegeben, egal ob bei einer kompakten oder größeren Version wie des iPod Touch oder Classic. Dadurch gab es in den letzten Jahren auch keine gewaltigen Unterschiede zwischen den verschiedenen Releases. Das bedeutet es muss hier viel mehr persönlich abgewogen werden, welche Anforderungen gegeben bzw. Bedürfnisse gedeckt werden sollen. Die Unterschiede sind schnell offensichtlich: Der Shuffle ist der, bei dem man am wenigsten spürt, dass man überhaupt einen iPod mit sich trägt. Somit gut für Sport und wenn man generell kein Display benötigt. Der Nano ist der alles abdeckende Allrounder, schön klein und kompakt, mit Display und deutlich mehr Speicher als der Shuffle. Wer quasi ein iPhone ohne Telefonfunktion haben will, ist bei dem Touch bestens bedient. Als letztes ist der in der Produktion eingestellte iPod Classic für diejenigen, die so gesehen ihre komplette Musiksammlung immer dabeihaben wollen. Die geringsten Unterschiede machen sich vielleicht noch beim Shuffle bemerkbar. Auch wenn hier das letzte Release schon eine ganze Weile her ist, nehmen sich die verschiedenen Generationen nicht besonders viel. Dementsprechend kann man sogar um noch mehr Geld zu sparen auf eine noch ältere Version zurückgreifen, solange sie noch in einem einwandfreien Zustand ist.

Somit ist bei diesem Produkt generell viel Eigeninitiative gefragt. Allgemein ist beim Kauf zu empfehlen, das Objekt der Begierde entsprechend der eigenen Bedürfnisse zu wählen und letztendlich die letzten 1-2 Generationen auf große Preis- und Leistungsunterschiede vergleichen.

Lest kommenden Dienstag, 21.04.2015: Wann ich mir ein neues Apple Gerät kaufen sollte – Teil II: MacBooks und iMacs.

Ähnliche Beiträge